Home

Verhütung: Gynefix-Kupferkette

 

Die Gynefix-Kupferkette ist ein hormonfreies Intrauterinpessar. An einem Faden sind kleine Kupferplättchen befestigt, die kontinuierlich über einen Zeitraum von 5 Jahren Kupferionen abgeben. Dies führt zum Inaktivieren von Spermien und zur Umwandlung der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich keine Eizellen in der Gebärmutter einnisten können.

 

Im Gegensatz zur herkömmlichen Kupferspirale ist die Gynefix-Kupferkette durch Fehlen des Plastikträgers viel beweglicher. Damit ist meist die Regelblutung weniger stark und weniger schmerzvoll als bei der "normalen" Kupferspirale. Allerdings ist das Einsetzen etwas unangenehmer, da zur Fixierung eine kleiner Knoten in die Gebärmuttermuskulatur eingebracht werden muss.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Videos (externe Seite) und Infoseite (externe Seite)

 

 

Vor- und Nachteile

Positiv: Komplett hormonfreie Verhütung, damit keine hormonbedingten Nebenwirkungen. Die Kupferkette ist auch als Notfallverhütung zugelassen und besitzt hierbei eine höhere Verhütungssicherheit als die "Pille danach"

 

Negativ: Das Einsetzen ist sehr unangenehm. Als Fremdkörper in der Gebärmutterhöhle kann eine aufsteigende Infektion mit stärker Ausprägung verlaufen.

<zurück>

 

 

Hinweise zum Einsetzten der Gynefix-Kupferkette in unserer Praxis

Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie sich für das Einsetzten der Gynefix-Kupferkette in unserer Praxis interessieren:

 

  • 1.) Rufen Sie uns zur Terminvereinbarung für ein Vorgespräch mit Untersuchung an. Falls eine Notfallverhütung mit der Gynefix-Kette von Ihnen benötigt wird, weisen Sie uns bitte bereits am Telefon darauf hin.

  • 2.) Wir prüfen zum Vorbereitungstermin, ob eine Gynefix-Einlage bei Ihnen möglich und sinnvoll ist, klären Fragen und besprechen das Procedere des Einsetzens. Sie erhalten von uns ein Aufklärungsbogen mit nach Hause. Bitte bringen Sie zu diesem Termin auch Ihren aktuellen (nicht älter als 3-6 Monate) Krebsvorsorge/zytologischen Befund mit. Bei Bedarf können wir einen aktuellen Abstrich auch während der Voruntersuchung anfertigen.

  • 3.) Wünschen Sie das Einsetzen der Kupferkette in Kurznarkose, schicken wir Sie vor dem Einsetzen zum Narkosearzt und legen mit Ihnen den Tag des Einsetzens fest. Das Einsetzten erfolgt dann im OP-Zentrum.

  • 4.) Die normale Einlage der Gynefix-Kupferkette erfolgt in den ersten Tagen der Regelblutung in unseren Praxisräumen. Sie sollten uns umgehend anrufen, wenn Ihre Regelblutung beginnt und Sie das Einsetzten der Gynefixkette wünschen. Wir vereinbaren dann einen kurzfristigen Termin für das Einsetzten. Falls Sie einen regelmäßigen Blutungszyklus haben oder hormonelle Verhütungsmittel benutzen und so die Regelblutung "steuern" können, ist auch eine längerfristige Planung des Einsetztermins möglich.

  • 5.) Bitte beachten Sie am Tag des Einsetzens die Hinweise auf unserem Aufklärungsbogen sowie die individuellen Vereinbarungen zur Einlage. Der Eingriff dauert ca. 20 Minuten. Wenn möglich, bringen Sie bitte eine Begleitperson mit, die Sie nach dem Eingriff zurück nach Hause begleitet.

  • 6.) Ca. 6 Wochen nach dem Einsetzen der Kupferkette empfehlen wir die Ultraschallkontrolle der Gynefix-Lage und können ggf. den Gynefix-Faden kürzen, falls er stören sollte. Danach wird eine halbjährliche Kontrolle empfohlen.

 


Dr. med. Björn Peglow

Ruschestr. 103

10365 Berlin-Lichtenberg

 

Tel.: +49 (0)30 291 04 23

Fax: +49 (0)30 290 00 476

Email: info@dr-peglow.de

aerztezentrum